Und wieder ein 95. Geburtstag im Betreuten Wohnen

 Die Jubilarin Irmgard Behncke freute sich vor allem über die Glückwünsche zum 95. Geburtstag von unserem Bürgermeister Maximilian Böltl.

Die Jubilarin Irmgard Behncke freute sich vor allem über die Glückwünsche zum 95. Geburtstag von unserem Bürgermeister Maximilian Böltl.

Wie gut es unseren Senioren im Betreuten Wohnen des Seniorenzentrums geht zeigt auch, dass wir in diesem Jahr bereits das 7. Mal einen runden Geburtstag feiern konnten.

Die Jubilarin Irmgard Behncke freute sich vor allem über die Glückwünsche zum 95. Geburtstag von unserem Bürgermeister Maximilian Böltl. Vor fast 10 Jahren ist die mobile Dame nach Kirchheim ins Betreute Wohnen gezogen. Wenn man Ihren Erzählungen lauscht, dann ist man fasziniert von Ihrem Lebensweg.

Am 7. Oktober 1922 in Tilsit, Ostpreußen geboren, mit 2 Jahren an Kinderlähmung erkrankt und trotzdem eine gute Turnerin an Ringen, Reck und Barren. Stehende Tätigkeiten konnte sie nicht ausführen, daher wurde sie Sekretärin in Gotenhafen, Nähe Danzig, beim Marine-Kriegsgericht.

Von dort flüchtete sie Anfang Januar 1945 mit dem Unterseeboot-Begleitschiff „Neiße“ nach Travemünde. Dabei hatte sie noch Glück im Unglück; denn ein Nazi-Offizier verweigerte ihr die Abfahrt mit der „Wilhelm Gustloff“ da sie allein unterwegs war und keine Kinder hatte. Auf See erhielt sie dann die Information über den Beschuss und den Untergang der „Gustloff“.

Angekommen in Travemünde arbeitete sie in einer Kartoffelküche gegen Essensversorgung. 1947 wurde in Berlin geheiratet und Sohn Peter geboren. Ende der 50er Jahre zog die alleinerziehende Mutter nach Urach in Baden-Württemberg. Über das Rote Kreuz konnte sie den Verbleib ihrer Eltern herausfinden, die zwischenzeitlich in Dänemark lebten und glücklich über die Familienzusammenführung waren.

Später führte es Frau Behncke noch nach Heilbronn und den Wiesbadener Thermalbädern bevor sie zu ihrem Sohn nach Kirchheim und somit in unser Seniorenzentrum einzog. Ganz besonders erfreut sie, dass alle im Haus so nett und hilfsbereit sind; sie sich hier ungemein wohl fühlt.

Alles was man in den Mund steckt isst sie sehr gerne, außer Nudeln... die Preußen essen halt Kartoffeln. Und so planen wir bereits gemeinsam den nächsten runden Geburtstag in 5 Jahren... denn ihr Motto lautet: "Der Staat soll lange meine Rente zahlen."

Wir wünschen Ihnen liebe Frau Behncke auch weiterhin alles Glück dieser Welt und eine ordentliche Portion Gesundheit, damit Sie noch lange an allen Aktivitäten in unserem Hause voller Freude teilnehmen können.